Städebauförderung 2020 bringt Millionenbeträge in den Wahlkreis

01.04.2020

Das Städtebauförderungsprogramm des Wirtschaftsministeriums bringt den Kommunen im Land auch in diesem Jahr Zuwendungen in Rekordhöhe. Auch die Städte und Gemeinden in Hohenlohe und Schwäbisch Hall profitieren von den Millionenbeträgen.

„Bereits seit 49 Jahren trägt die Städtebauförderung ganz wesentlich dazu bei, die Kommunen dabei zu unterstützen, Wohnraum zu schaffen, zu modernisieren und Quartiere aufzuwerten. Mit der jeweils an aktuelle Bedürfnisse angepassten Schwerpunktsetzung garantiert das Programm eine gezielte und zukunftsorientierte Stadt- und Dorfentwicklung. Gerade im Ländlichen Raum ist dieses Programm notwendig, damit Wohnen und Leben auf dem Land weiterhin attraktiv bleiben.“, bekräftigt der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb die Bedeutung der Städtebauförderung.


Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Land in diesem Jahr insgesamt rund 265 Millionen Euro für knapp 400 Projekte und Maßnahmen bewilligt. Rund 102 Millionen Euro steuert dabei der Bund bei. Die diesjährigen Förderschwerpunkte liegen in der Schaffung von Wohnraum, der Entwicklung der Zentren und bei Maßnahmen zum Klimaschutz.


„In den Hohenlohekreis fließen in diesem Jahr fast 3,5 Millionen Euro, davon 140.000 € nach Künzelsau, 200.000 € nach Mulfingen, 500.000 € nach Pfedelbach, 1,2 Millionen nach Öhringen und knapp 1,3 Millionen nach Schöntal. Im Landkreis Schwäbisch Hall erhalten Gerabronn 350.000 € und Schrozberg 400.000 €, um nur zwei Beispiele von vielen zu nennen. Es freut mich besonders, dass auch die genannten Städte und Gemeinden im Wahlkreis zum Zug gekommen sind. Besonders wenn man bedenkt, dass jeder investierte Euro Förderung durchschnittlich zu weiteren acht Euro an privaten oder öffentlichen Folgeinvestitionen führt.“, so Arnulf von Eyb.