Digitaler Talk mit Dr. Susanne Eisenmann

07.02.2021, 11:30 Uhr

Die Spitzenkandidatin der CDU, Dr. Susanne Eisenmann, im Dialog mit den Gewerbevereinen und Gewerbetreibenden. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit!

Förderprogramm Entwicklung Ländlicher Raum 2021

Etwa 3,8 Millionen Euro fließen in den Wahlkreis Hohenlohe

Mit gut 100 Millionen Euro unterstützt das Land Baden-Württemberg die Entwicklung im Ländlichen Raum im Jahr 2021. Knapp 4 Millionen Euro fließen davon in Projekte im Wahlkreis Hohenlohe.

„Land-und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg“

Austausch mit Minister Peter Hauk MdL am 25.01, 19 Uhr

Wie gestalten wir die Land- und Forstwirtschaft der Zukunft? Wie lösen wir gemeinsam mit den Landwirten die Herausforderungen im Bereich Klima- und Umweltschutz? Wie können wir Rahmenbedingungen schaffen, die für unsere Landwirte ausreichend Planungssicherheit schaffen?

von Eyb: "Land muss Impfberechtigte direkt anschreiben"

Die erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie hängt maßgeblich davon ab, dass der Bevölkerung schnell ein Impfangebot unterbreitet wird. „Digitale Informationsangebote über das Impfangebot sind gut und richtig, aber damit erreichen wir nicht alle Menschen, vor allem nicht die derzeit Impfberechtigten mit höchstem Risiko“, so Landtagsabgeordneter Arnulf von Eyb.

"Eisenmann will's wissen!" in Hohenlohe

Am 14.01.2021 kommt die Spitzenkandidatin der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, auf Ihrer digitalen Tour "Eisenmann will's wissen!" nach Hohenlohe. Seien Sie dabei! (www.eww.live oder auf facebook)

Stellungnahme zum Bericht über das Restaurant "Plenum" in Stuttgart

Aus aktuellem Anlass möchte ich zu der Berichterstattung der BILD-Zeitung vom vergangenen Samstag, 19.12.2020, über das Restaurant „Plenum“ Stellung nehmen. Im Artikel wird suggeriert, die Abgeordneten würden dort unter Verletzung der Corona-Regeln zusammenkommen und einen „Sonderstatus“ genießen.

Geld für Projekte in der Region

In dieser Woche wurden die 33 Mo-dellprojekte bekannt gegeben, die Un-terstützung durch das Förderpro-gramm „Impulse Inklusion“ erhalten.

Land fördert Braunsbacher Feuerwehrhaus mit 650.000

Gute Nachrichten für Braunsbach – das Land Baden-Württemberg stellt Gelder für den Neubau des Feuerwehrhauses zur Verfügung. 650.000 Euro insgesamt werden in den Doppelhaushalt 2018/19 eingestellt, das sind 325.000 Euro pro Haushaltsjahr. Die Mittel fließen in den dringend benötigten Neubau des Feuerwehrhauses, das durch das Unwetter im vergangenen Jahr stark beschädigt wurde. „Ich freue mich, dass der Finanzausschuss heute im Sinne Braunsbachs entschieden hat“, so der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb, auf dessen Initiative hin die Förderung ermöglicht wurde. Er hatte sich in der CDU-Fraktion mit Vehemenz für die Bereitstellung der dringend benötigten Mittel eingesetzt. „Ich bin sehr zufrieden, dass die Regierungsfraktionen dem Vorschlag gefolgt sind und der Neubau des Feuerwehrhauses nun gefördert wird. Das Land hält seine Zusagen an Braunsbach ein, denn mit einer Soforthilfe ist es nicht getan, der Wiederaufbau kostet Zeit, Geduld und Geld. Gerade bei letzterem müssen wir die Gemeinde unterstützen, denn dazu, die erforderlichen Summen allein aufzubringen, ist sie nicht in der Lage, umso mehr freue ich mich über dieses wichtige Signal.“

 

Zum Hintergrund: Zur Behebung der Unwetterschäden ist bereits ein Sonderförderprogramm Braunsbach über 10,65 Millionen Euro verabschiedet worden. Hinzu kommen zahlreiche Einzelförderungen übe reguläre Förderprogramme. Der Neubau des Feuerwehrhauses war von keinem der genannten Programme erfasst. Obwohl es Zuschüsse für solche Bauvorhaben gibt, kann die Gemeinde Braunsbach den Eigenanteil nicht stemmen. Hier springt nun das Land in die Bresche.